Bewertungen

Astronomen blicken tief in Blobs im Weltraum

Astronomen blicken tief in Blobs im Weltraum


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In den Tiefen des Weltraums gibt es einen Fleck, den die Astronomen unbedingt erklären wollten. Es war ihnen nicht sofort klar, warum es so hell strahlte wie es tat. Der Blob (und es ist wirklich ein Blob) heißt SSA22-Lyman-Alpha-Blob und liegt etwa 11,5 Milliarden Jahre von uns entfernt. Das bedeutet, dass es für uns jetzt so aussieht wie vor 11,5 Milliarden Jahren. SSA22-LAB scheint im Herzen zwei Riesengalaxien zu haben, die vor Sternentstehungsaktivität strotzen. Die gesamte Region, in der dieses Objekt und seine Galaxien liegen, ist voller kleinerer Galaxien. Klar ist da etwas los, aber was?

VLT und ALMA zur Rettung

Dieser seltene Lyman-Alpha-Blob ist mit bloßem Auge nicht genau sichtbar. Das liegt hauptsächlich an der Entfernung, aber auch daran, dass das Licht, das es aussendet, für uns hier auf der Erde in infraroten Wellenlängen und auch in Radiofrequenzen sichtbar ist. Der Name "Lyman-Alpha-Blob" sagt den Astronomen, dass das Objekt sein Licht ursprünglich in ultravioletten Wellenlängen ausgestrahlt hat. Aufgrund der räumlichen Ausdehnung wird das Licht jedoch so verschoben, dass es im Infrarotbereich sichtbar ist. Es ist eines der größten zu beobachtenden LABs.

Daher verwendeten die Astronomen das Very Large Telescope Multi Unit Spectroscopic Explorer des European Southern Observatory, um das einfallende Licht für Studienzwecke zu zerlegen. Anschließend kombinierten sie diese Informationen mit Daten aus dem Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in Chile. Zusammen ermöglichten diese beiden Observatorien den Astronomen, einen Blick in das Zentrum der Aktion auf den entfernten Fleck im Weltraum zu werfen. Deep Imaging mit dem Hubble-Weltraumteleskop Imaging Spectrograph und der W.M. Das Keck-Observatorium in Hawaii half ihnen auch dabei, die Sicht auf den Klecks zu verfeinern. Das Ergebnis ist eine erstaunlich schöne Ansicht eines Blobs, der in der fernen Vergangenheit existierte, uns aber noch heute seine Geschichte erzählt.

Was passiert bei SSA22-LAB?

Es stellt sich heraus, dass dieser Blob ein sehr interessantes Ergebnis von Galaxienwechselwirkungen ist, die zu immer größeren Galaxien führen. Darüber hinaus sind die beiden eingebetteten Galaxien von Wasserstoffgaswolken umgeben. Zur gleichen Zeit bringen beide rasend schnell heiße junge Stars hervor. Babystars senden viel ultraviolettes Licht aus, das die umgebenden Wolken beleuchtet. Es ist, als würde man eine Straßenlaterne in einer nebligen Nacht betrachten - das Licht der Lampe wird von den Wassertropfen im Nebel gestreut und lässt eine Art Nebel um das Licht herum leuchten. In diesem Fall streut das Licht der Sterne die Wasserstoffmoleküle und erzeugt den Lyman-Alpha-Blob.

Warum ist diese Entdeckung so wichtig?

Ferne Galaxien sind äußerst interessant zu studieren. Je weiter sie entfernt sind, desto faszinierender werden sie. Das liegt daran, dass sehr entfernte Galaxien auch sehr frühe Galaxien sind. Wir "sehen" sie so, wie sie Kinder waren. Die Geburt und Entwicklung von Galaxien ist heutzutage eines der heißesten Forschungsgebiete in der Astronomie. Astronomen wissen, dass dies geschieht, wenn kleinere Galaxien mit größeren verschmelzen. Sie sehen Fusionen von Galaxien in fast allen Teilen der kosmischen Geschichte, aber die Anfänge dieser Fusionen begannen vor 11 bis 13 Milliarden Jahren. Die Details aller Fusionen werden jedoch noch untersucht, und die Ergebnisse (wie dieser reizende Fleck) sind für sie oftmals eine ziemliche Überraschung.

Wenn Wissenschaftler verstehen, wie sich Galaxien durch Kollisionen und Kannibalisierung bilden, können sie verstehen, wie diese Prozesse im frühen Universum funktionierten. Durch die Beobachtung anderer, neuerer Galaxien, die denselben Prozess wie diese LAB-Galaxie durchlaufen haben, wissen sie außerdem, dass daraus eine riesige elliptische Galaxie entsteht. Unterwegs wird es mit weiteren Galaxien kollidieren. Jedes Mal wird die Wechselwirkung mit der Galaxis die Entstehung unzähliger heißer, junger, massereicher Sterne erzwingen. Diese "Starburst-Galaxien" weisen erstaunliche Sternentstehungsraten auf. Und wenn sie sich weiterentwickeln und sterben, werden sie auch ihre Galaxie verändern - indem sie sie mit mehr Elementen und den Samen zukünftiger Sterne und Planeten besiedeln.

In gewissem Sinne ist der Blick auf den SSA22-Lyman-Alpha-Blog ein Blick auf den Prozess, den unsere eigene Galaxie zu Beginn ihrer Entstehung erlebt haben könnte. Die Milchstraße endete jedoch nicht als elliptische Galaxie im Herzen eines Clusters, wie dies der Fall sein wird. Stattdessen wurde es eine Spiralgalaxie, in der Billionen von Sternen und viele Planeten beheimatet sind. In Zukunft wird es wieder verschmelzen, diesmal mit der Andromeda-Galaxie. Und wenn dies der Fall ist, bilden die kombinierten Galaxien tatsächlich eine elliptische Form. Daher ist die Untersuchung von SSA22-LAB ein sehr wichtiger Schritt, um den Ursprung und die Entwicklung aller Galaxien zu verstehen.


Schau das Video: Game Theory: Rosalina UNMASKED pt. 2 Super Mario Galaxy (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Sancho

    Mit lauten Schlagzeilen und Hype können Sie noch weniger Fortschritte machen.

  2. Goltit

    Ehrlich gesagt bist du völlig hetero.

  3. Dalon

    Es tut mir leid, ich kann dir bei nichts helfen. Aber ich bin sicher, dass Sie die richtige Lösung finden.

  4. Hoben

    Stimmen Sie zu, diese lustige Nachricht

  5. Balasi

    lach nimaga !!

  6. Vudokasa

    Bemerkenswerterweise ist dies das lustige Spiel



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos