Info

'Schlag sofort auf deinen Leser': Acht großartige Eröffnungszeilen

'Schlag sofort auf deinen Leser': Acht großartige Eröffnungszeilen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In "The Writing of Essays" (1901) gibt H.G. Wells einige lebhafte Ratschläge, wie man einen Aufsatz beginnt:

Solange Sie nicht mit einer Definition beginnen, können Sie trotzdem beginnen. Ein abrupter Beginn wird sehr bewundert, nachdem der Clown durch das Fenster des Chemikers eingetreten ist. Dann schlagen Sie sofort auf Ihren Leser ein, schlagen ihn mit den Würsten auf den Kopf, treiben ihn mit dem Schürhaken an, packen ihn in die Schubkarre und tragen ihn so mit sich, bevor er weiß, wo Sie sind. Sie können dann mit einem Leser machen, was Sie wollen, wenn Sie ihn nur schön in Bewegung halten. Solange Sie glücklich sind, wird es auch Ihr Leser sein.

Im Gegensatz zu den Leads in Hookers vs. Chasers: How Nicht Um einen Aufsatz zu beginnen, hier einige Zeilen, die auf verschiedene Weise den Leser sofort "verprügeln" und uns ermutigen, weiterzulesen.

  • Ich hatte nicht geplant, die Leiche zu waschen.
    Aber manchmal gerät man einfach in den Moment…
    (Reshma Memon Yaqub, "Die Wäsche". Das Washington Post Magazin21. März 2010)
  • Der Wanderfalke wurde durch ein Verbot von DDT, aber auch durch einen von einem Ornithologen an der Cornell University erfundenen Wanderfalkenpaarungshut vom Aussterben bedroht.
    (David James Duncan, "Schätzen Sie diese Ekstase." Die SonneJuli 2008)
  • Unerwiderte Liebe, wie uns Lorenz Hart angewiesen hat, ist eine Langeweile, aber auch eine Menge anderer Dinge: alte Freunde, die ein wenig patzig geworden sind und von denen es zu spät ist, sich zu lösen, das wichtige sozialwissenschaftliche Buch des Monats, 95 Prozent der Artikel in den Abendnachrichten, Diskussionen über das Internet, Argumente gegen die Existenz Gottes, Menschen, die ihren Charme überschätzen, sprechen alle über Wein, New York Times Editorials, lange Listen (wie diese) und nicht zuletzt sich selbst ...
    (Joseph Epstein, "Duh, langweilig." Kommentar, Juni 2011)
  • Als vor dem 19. Jahrhundert Dinosaurierknochen auftauchten, wurden sie als Beweis für Drachen, Oger oder riesige Opfer der Sintflut angesehen. Nach zwei Jahrhunderten paläontologischer Ernte scheinen die Beweise seltsamer als jede andere Fabel und werden immer seltsamer ...
    (John Updike, "Extreme Dinosaurs".) National GeographicDezember 2007)
  • Während der Wechseljahre kann sich eine Frau als die einzige Möglichkeit fühlen, noch 10 Sekunden in ihrer kriechenden, brennenden Haut zu leben, indem sie schreiend ins Meer geht - großartig, episch und furchterregend wie ein 15 Fuß großer Grieche tragische Figur mit einer riesigen Holzmaske mit Augen. Oder sie bleibt in der Küche und schleudert Gegenstände auf ihre Familie: Telefone, Kaffeetassen, Teller ...
    (Sandra Tsing Loh, "Die Hündin ist zurück." Der AtlantikOktober 2011)
  • Laut einem NPR-Bericht gibt es einen neuen Klingelton für Mobiltelefone, den die meisten Menschen über zwanzig nicht hören können. Der Ton ist von etwas abgeleitet, das sich Mosquito nennt, ein Gerät, das von einer walisischen Sicherheitsfirma erfunden wurde, um Hooligans, Yobs, Scamps, Ne'er-Do-Wells, Scapegraces, Ruffians, ToSspots und Bravos von Orten fernzuhalten, an denen sie sich aufhalten Erwachsene versuchen, einen ehrlichen Handel zu betreiben ...
    (Louis Menand, "Name That Tone".) Der New Yorker26. Juni 2006)
  • Nur ein Satz, der beiläufig als Fußnote in Justin Kaplans umfangreicher Biografie von Walt Whitman aus dem Jahr 2003 eingefügt wurde, aber wie eine kleine Explosion abläuft: "Bram Stoker hat den Charakter von Dracula auf Walt Whitman aufgebaut."
    (Mark Doty, "Unersättlich." Granta #117, 2011)
  • Ich habe wundervolle Freunde. In diesem letzten Jahr brachte mich einer nach Istanbul. Einer gab mir eine Schachtel handgefertigte Pralinen. Fünfzehn von ihnen hatten zwei mitreißende, vor-posthume Wachen für mich…
    (Dudley Clendinen, "The Good Short Life".) Die New York Times Sunday Review9. Juli 2011)

Allen Eröffnungszeilen ist gemeinsam, dass sie in den letzten Ausgaben von (mit vollständigen Aufsätzen im Anhang) nachgedruckt wurden Die besten amerikanischen Essays, eine jährliche Sammlung von knisternden Lektüren aus Zeitschriften, Journalen und Websites.

Leider nicht alle Die Aufsätze halten das Versprechen ihrer Eröffnungen durchaus ein. Und einige hervorragende Aufsätze haben eher Fußgängereinführungen. (Man greift auf die Formel "In diesem Aufsatz möchte ich erforschen ..." zurück.) Aber alles in allem, wenn Sie nach kunstvollen, zum Nachdenken anregenden und gelegentlich humorvollen Lektionen im Schreiben von Aufsätzen suchen, öffnen Sie einen beliebigen Band von Die besten amerikanischen Essays.



Bemerkungen:

  1. Chu'a

    Diese großartige Idee wird sich als nützlich erweisen.

  2. JoJonris

    Danke für die Erklärung, das finde ich auch einfacher, besser ...

  3. Dallan

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.

  4. Boell

    Entfernt (verwirrter Abschnitt)

  5. Abdul-Halim

    ja dofig es steht ...

  6. Aethelmaere

    Hmm, Sie können eine kleine Sammlung erstellen

  7. Picaworth

    die unvergleichliche Antwort



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos